Hi, mein Name ist Tray. Ich gehörte zu den Ersten hier. Vor mir waren nur Pezzi und Thera da. Den Namen gab mir der Hausherr, der immer zur Herrin gesagt hat: „Schatz, ich besuche wieder meinen Tray.“ Ich glaube Pezzi und Thera haben die Namen von ihr. Na ja, die beiden mögen mich nicht besonders. Wir haben auch nicht viel gemeinsam. Man kann sagen, dass Pezzi und Thera flexibel sind. Aber Thera lässt sich öfters hängen und Pezzi kann nie ruhig an einem Ort bleiben. Ich dagegen steh' mit den Beinen fest auf dem Boden. Schließlich bin ich ein Typ, an den man sich auch mal anlehnen kann.

Anfangs hatte ich viel zu tun. Fast täglich durfte ich mit dem Hausherrn zusammen arbeiten. Pezzi und Thera waren deshalb sehr eifersüchtig. Ständig haben sie über mich getuschelt und gemeint: „Wart' nur ab, so wie uns wird es dir auch in absehbarer Zeit ergehen. Bald beachtet dich keiner mehr. Die Hausherrin kommt schon lang nicht mehr zu uns.“

Ich dachte zu dem Zeitpunkt, der Hausherr wäre anders. Doch etwa drei Monate später ließ seine Aufmerksamkeit schon nach. Nur noch zwei-, dreimal in der Woche kam er zu mir, bald darauf nur noch zwei-, dreimal im Monat. Nun was soll ich sagen. Pezzi und Thera hatten also recht. Wenn man jung und unerfahren ist, hat man bei allem die „rosarote“ Brille auf. Ich dachte, es würde nie zu Ende gehen. Der Hausherr und ich – wir waren so ein tolles Team. Anschließend kam die Enttäuschung und jetzt steh' ich da und kann nichts dagegen tun.

Wir drei mussten im Laufe der Zeit immer wieder erleben, dass jemand neues kam und alle das gleiche Schicksal erlitten. Dabei wurde der Raum zusehends enger – erst recht, als Ergo einzog. Der hat sich echt breit gemacht. Irgendwann waren wir zu acht in dem kleinen Raum. Nach langer Zeit ging Pezzi die Luft aus. Sie lag unbeachtet in der Ecke, ganz in sich zusammengesackt. Nichts war mehr von ihrer glattgespannten Oberfläche zu sehen. Thera hatte bereits Risse und verblasste. Nur Ergo wurde eines Tages abgeholt. Anscheinend wollte ihn eine Nichte des Hausherrn zu sich nehmen. Es soll ihm dort angeblich gut gehen. Ich dagegen stehe eingestaubt rum, bin nur noch für die Spinnen interessant.

Ja wir sind alle Trainingsgeräte, die in Vergessenheit geraten sind. Egal ob Pezziball, Ergometer oder Theraband, es wurde dunkel um uns. Auch der Bauchtrainer, die Vibrationsplatte, das Trampolin und das Springseil, oder wie ich, die Trainingsbank, das ist unser Schicksal.